Sprache  | lupe
Suche

Erfolgsrezept: Kundennähe, Tag für Tag

1992 wechselte Thorsten Lemke vom Atari zum Macintosh und wollte seine Bilddateien in eines der Mac-Standardformate konvertieren. Nur gab es damals keine geeignete Software für diesen Zweck. Für den Diplom-Ingenieur Elektrotechnik war das der Anlass, selbst ein entsprechendes Tool zu programmieren.

Als Thorsten Lemke den GraphicConverter schließlich anderen Anwendern als Shareware anbot, begann eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Heute ist GraphicConverter mit über 1,5 Millionen Anwendern eines der meistgenutzten und beliebtesten Programme im Sharewaremarkt und begeistert Anwender ebenso wie Fachjournalisten und sogar Apple selbst (GraphicConverter wird zeitweise mit neuen Macintosh-Rechnern ausgeliefert).

Dieser Erfolg beruht natürlich auf den Qualitäten des Programms, aber in hohem Maße auch auf dem Engagement der treuen GraphicConverter Nutzer. Mit ihren Wünschen, Anregungen und Ideen haben sie Lemkesoft tatkräftig dabei unterstützt, das ehemalige Konvertiertool zu einer ausgewachsenen Bildbearbeitung weiterzuentwickeln.

Die enge Verbundenheit mit den Anwendern ist auch der Grund dafür, dass ein qualifizierter und vor allem schneller Support für Thorsten Lemke und seine Mitarbeiter heute selbstverständlich ist.

Ein Beispiel: Thorsten Lemke allein beantwortet pro Tag zwischen 200 und 300 (!) E-Mails von Nutzern aus aller Welt. Hinzu kommen regelmäßige Programm-Updates, die GraphicConverter alle 6 bis 8 Wochen mit neuen bzw. erweiterten Funktionen versehen.

Im Laufe der Zeit kamen drei weitere Produkte hinzu, die das Portfolio von Lemkesoft ergänzt und erweitert haben: CADintosh, FontBook und SnapsCleaner. Zusätzlich entwickelt Lemkesoft immer wieder Speziallösungen für Kundenanforderungen.

Der Fokus des Unternehmens liegt jedoch eindeutig auf der Pflege und Weiterentwicklung des GraphicConverters - einem Produkt, das für viele Anwender ebenso selbstverständlich zu ihrem Mac gehört wie Apples Betriebssystem selbst.